Personen    Zeittafel    Astrophotos    Animationen    Sternbilder    Uhr    Quellen    Links    Kontakt    Impressum
Lexikon-Anfang Astronomie-Begriffe
zusammengestellt und bearbeitet von Wolfgang Bergt
2. Buchstabe:
Sonderzeichen zweiter Buchstabe ist A zweiter Buchstabe ist B zweiter Buchstabe ist C zweiter Buchstabe ist D zweiter Buchstabe ist E zweiter Buchstabe ist F zweiter Buchstabe ist G zweiter Buchstabe ist H zweiter Buchstabe ist I zweiter Buchstabe ist J zweiter Buchstabe ist K zweiter Buchstabe ist L zweiter Buchstabe ist M zweiter Buchstabe ist N zweiter Buchstabe ist O zweiter Buchstabe ist P zweiter Buchstabe ist Q zweiter Buchstabe ist R zweiter Buchstabe ist S zweiter Buchstabe ist T zweiter Buchstabe ist U zweiter Buchstabe ist V zweiter Buchstabe ist W zweiter Buchstabe ist X zweiter Buchstabe ist Y zweiter Buchstabe ist Z Erläuterungen Zeichen-Eingabefeld

Anfangsbuchstabe: T (TL bis TZ)

(15 Begriffe)
Klicken Sie bitte im rechten der beiden Buchstabenfelder
auf den zweiten Buchstaben des gesuchten Begriffs!

vor
   
TMT
(Abk., Beobachtung)
(Thirty Meter Telescope); Das amerikanische Thirty Meter Telescope (TMT) ist ein geplantes Spiegelteleskop mit 30 Meter Spiegeldurchmesser. Der Hauptspiegel soll aus 492 Segmenten mit einem Durchmesser von je 1,4 Meter gefertigt werden. Das Teleskop soll 2018 auf dem Berg Mauna Kea in Hawaii seinen Betrieb aufnehmen.

eingetragen/bearbeitet: 18.10.2011; Quelle: 301 November 2011, S. 42

   
Tombaugh
(Pionier, Geschichte)
Clyde William Tombaugh (* 1906, † 1997) entdeckte am 29.01.1930 den Pluto.

eingetragen/bearbeitet: 27.04.2011; Quelle: 201 S.63

     
Transit
(Beobachtung, Sonnensystem)
scheinbarer Durchgang eines Planeten durch die Sonnenscheibe bzw. eines Mondes durch dessen Planetenscheibe

eingetragen/bearbeitet: 29.05.2011; Quelle: 101

TrA
(Abk., Beobachtung, Sternbild)
Triangulum Australe
siehe Sternbilder-Tabelle

eingetragen/bearbeitet: 03.07.2011; Quelle: 503

Tri
(Abk., Beobachtung, Sternbild)
Triangulum
siehe Sternbilder-Tabelle

eingetragen/bearbeitet: 03.07.2011; Quelle: 503

Triangulum
(Beobachtung, Sternbild)
Sternbild
siehe Sternbilder-Tabelle

eingetragen/bearbeitet: 03.07.2011; Quelle: 503

Triangulum Australe
(Beobachtung, Sternbild)
Sternbild
siehe Sternbilder-Tabelle

eingetragen/bearbeitet: 03.07.2011; Quelle: 503

Triton
(Sonnensystem)
Neptunmond

eingetragen/bearbeitet: 14.04.2011; Quelle: 601

tropisches Jahr
(Beobachtung, Orientierung)
Die Zeitspanne zwischen der Wiederkehr der selben Jahreszeiten auf der Erde, sie beträgt 365,2422 Tage im Gegensatz zum siderischen Jahr.

eingetragen/bearbeitet: 18.10.2015; Quelle: 301 11/2015 S.8

     
Tuc
(Abk., Beobachtung, Sternbild)
Tucana
siehe Sternbilder-Tabelle

eingetragen/bearbeitet: 03.07.2011; Quelle: 503

Tucana
(Beobachtung, Sternbild)
Sternbild
siehe Sternbilder-Tabelle

eingetragen/bearbeitet: 03.07.2011; Quelle: 503

Tukan
(Beobachtung, Sternbild)
Sternbild
siehe Sternbilder-Tabelle

eingetragen/bearbeitet: 03.07.2011; Quelle: 503

   
TWAN
(Abk., Beobachtung, Gesellschaft)
(The World at Night); TWAN ist ein weltweiter Zusammenschluss von Natur- und Astrofotografen mit der Mission, die Schönheit des Sternhimmels als völkerverbindendes Element einzusetzen und das Weltkulturerbe Sternenhimmel zu bewahren.

eingetragen/bearbeitet: 23.05.2011; Quelle: 301 Juni 2011, S.98
Stifthttp://www.twanight.org/

   
Tycho
(Sonnensystem)
Der 110 Millionen Jahre alte Einschlagkrater Tycho auf der südlichen Hemisphäre des Mondes misst 82 km im Durchmesser. Sein Boden liegt 4.700 Meter tiefer als der aufgeworfene Wall. Der Zentralberg erhebt sich 2.000 Meter über den Krateboden. Von Tycho gehen auffällige helle Strahlen über einen Großteil der Mondvorderseite aus.

eingetragen/bearbeitet: 17.10.2011; Quelle: 301 November 20111, S.18

Tycho
(Pionier, Sonnensystem)
siehe Tycho Brahe

eingetragen/bearbeitet: 22.04.2011; Quelle: 101

 
  weiter

Nachricht 13 von 16

2015-07-22

Das heiße Herz des alten Mondes

Das Innere des Mondes ist offenbar nicht völlig ausgekühlt und erstarrt. Durch Gezeitenreibung mit der Erde wird das tiefe Innere so heiß, dass es teilweise geschmolzen ist. Mit einem Durchmesser von nur etwa 440 Kilometern ist der Eisen-Nickel-Kern des Mondes sehr klein. Den Erkenntnissen eines Forscherteams um Yuji Harada an der China University of Geosciences in Wuhan zufolge sind der unterste Bereich des Mantels und der äußere Bereich des Mondkerns durch Gezeitenreibung der Erde so heiß, dass beide Bereiche zumindest teilweise geschmolzen sind.

Quelle:
www.sterne-und-weltraum.de