vor

Objektorientierte Programmierung mit Object-Pascal

weiter

4.3 Wörter, Zeichen, Bezeichner u. ä.

  • Reservierte Wörter

  • Reservierte Wörter haben für den Delphi-Compiler jeweils eine ganz bestimmte Bedeutung - sie sind für einen bestimmten Zweck reserviert. Es sind Anweisungen der Sprache Pascal.
    Reservierte Wörter sind u. a.: and, array, as, asm, begin, case, class, const, constructor, destructor, div, do, downto, else, end, except, exports, file, finalization, finally, for, function, goto, if, implementation, in, inherited, initialization, inline, interface, is, label, library, mod, nil, not, object, of, on, or, packed, procedure, program, property, raise, record, repeat, set, shl, string, then, to, threadvar, try, type, unit, until, uses, var, while, with, xor.

  • Standardanweisungen

  • Standardanweisungen werden nicht ganz so streng behandelt wie reservierte Wörter. Aber es ist fast nie sinnvoll, sie neu zu definieren.
    Standardanweisungen sind z. B. absolute, abstract, assembler, at, automated, cdecl, default, dynamic, export, external, far, forward, index, interrupt, message, name, near, nodefault, override, private, protected, public, published, read, register, resident, stdcall, stored, virtual, write.

  • Reservierte Zeichenfolgen

  • Bestimmte Sonderzeichen haben für den Delphi-Compiler natürlich auch einen ganz bestimmten Zweck (z. B. Semikolon und Punkt, die wir schon beschrieben haben).
    Folgende Zeichen und Zeichenkombinationen sind reserviert: + - * / [ := $ (. . , ; : ] = # .) < > <> <= >= { (* ^ ( ) .. @ } *).

  • Bezeichner

  • Konstanten, Variablen, Typen, Funktionen, Programme und Units können wir mit Namen versehen, sogenannten Bezeichnern. Dann reserviert Delphi gewissermaßen eine Schublade mit einer bestimmten Größe und Art für sie, beschriftet diese mit dem Bezeichner, und das Programm kann diese Schublade beliebig füllen oder leeren. Dazu braucht nur der Bezeichner aufgerufen zu werden, um Zugang zum jeweiligen Inhalt zu erlangen.
    Bezeichner dürfen maximal 63 ASCII-Zeichen (also z. B. keine Umlaute) lang sein.
    Ein Bezeichner muss mit einem Buchstaben oder dem Unterstrich (_) beginnen.
    Ein Bezeichner kann kein Leerzeichen oder andern White-Space enthalten.
    Als Bezeichner einer Variable kann nicht noch einmal der gleiche Name vergeben werden, wie schon z. B. die Unit heißt.

vor

Inhaltsverzeichnis

weiter