vor

Einführung in Delphi

weiter

2.4 Entwicklung und Einteilung der Programmiersprachen

Das Alphabet der Maschinensprache besteht nur aus den Zeichen 1 und 0. Der Computer kann die Maschinensprache direkt verarbeiten. Die Maschinensprache ist speziell auf die verwendete Hardware zugeschnitten. Für uns Menschen ist diese Sprache sehr schwer zu verstehen. Eine maschinenorientierte Sprache der 2. Generation ist Assembler (nicht zu verwechseln mit dem Vorgang Assemblieren, dem Umwandeln in Maschinensprache).

Eine höhere Programmiersprache verwendet aus natürlichen Sprachen entlehnte Wörter und ist damit für den Menschen verständlicher. Höhere Programmiersprachen sind von der speziellen Hardware weitgehend unabhängig. In einer höheren Programmiersprache geschriebene Programme müssen vor der Ausführung in Maschinensprache übersetzt (compiliert) oder während der Ausführung Zeile für Zeile in Maschinensprache interpretiert werden. Ist das Programm ein für alle mal fertig und braucht nie wieder verändert zu werden, dann kann man es natürlich auch ganz in Maschinensprache umwandeln (assemblieren).

Die höheren Programmiersprachen lassen sich in imperative (befehlsorientierte) und deklarative Sprachen einordnen:

imperative Programmiersprachen

Die Programme bestehen aus einer Folge von Befehlen an den Computer. Das Programm beschreibt den Lösungsweg eines Problems.
Zu den prozeduralen Sprachen (3. Generation) gehören FORTRAN, PL/1, BASIC, PASCAL und C. Zu den nicht prozeduralen Sprachen (4. Generation) gehören SQL, NATURAL, DELPHI und diverse Datenbanken.


deklarative Programmiersprachen (5. Generation)

LISP, LOGO, PROLOG
Diese Sprachen der künstlichen Intelligenz beschreiben Eigenschaften und Beziehungen von Objekten. Sie beschreiben das Wissen zur Lösung des Problems.

Die von Delphi verwendete Programmiersprache Object-Pascal gehört zur 3. Generation, aber die visuellen und SQL-Komponenten gehören der 4. Generation an. Delphi ist also eine hybride Programmiersprache. Dieser Umstand bewirkt die Verbindung von hoher Bedienfreundlichkeit mit einer enormen Mächtigkeit der erzeugten Programme.


vor

Inhaltsverzeichnis

weiter